Schützenkompanie Dinschede

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Oeventrop

Stadtschützenfest in Wennigloh/Müschede


Am Wochenende vom  14. - 15 September 2018 feiert die Stadt Arnsberg ihr zweites Stadtschützenfest in Wennigloh und Müschede. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft wird an beiden Tagen Busse einsetzen, und lädt alle Schützenbrüder hiermit herzlich zur Teilnahme ein.

Die Abfahrt / Rückfahrtzeiten sind wie folgt geplant: 

Freitag 14.09.2018 - Stadtjungschützenfest in Wennigloh: 
Abfahrt : 16.30 Uhr / Rückfahrt : ca. 01.00 Uhr 
Uniform : Schützenrock, schwarze Hose, Binder, Schützenhut

Samstag 15.09.2018 - Stadtschützenfest in Müschede:
Abfahrt : 15.00 Uhr / Rückfahrt : ca. 23.00 Uhr
Uniform : Schützenrock, weiße Hose, Binder, Schützenhut

Abfahrt ab folgenden Bushaltestellen:  Haltestelle Siepenbach / Haltestelle Osterfeld / Haltestelle Kirchstraße

Über eine rege Beteiligung und Unterstützung unseres Dinscheder Königspaares Tom & Jana würden wir uns sehr freuen.

Helferfete am Strülleken

Die Kompanie hatte geladen und über 150 Helferinnen und Helfer waren gekommen. Traditionsgemäß fand die Fete, die alle 2 Jahre durchgeführt wird, diesmal am Strülleken statt. Die noch vom Strüllekenfest aufgebauten Zelte wurden zu einer großen "Festhalle" zusammengestellt und an den Kontaktstellen einigermaßen "regensicher" gemacht. Aufgrund der kühlen und regnerischen Witterung sorgten mehrere Heizstrahler für wohlige Wärme. Das Schützenfest Zapfteam der Dinscheder Theke aus Hamm hatte sich dankeswerterweise bereit erklärt, den Getränkeausschank zu übernehmen. So wurde die Veranstaltung zu einer harmonischen Feier, die bis spät in die Nacht ging. 

Ben Bräutigam neuer Kinderkönig

Was ein gelungenes Sommerfest – besser könnte man es nicht ausdrücken. Bei idealen Wetterbedingungen waren zahlreiche Besucher an Samstag UND Sonntag zum Strüllekenplatz gepilgert. Die ausgelassene Stimmung an beiden Tagen zeigt, dass das Sommerfest der Dinscheder bei vielen Oeventropern im Terminkalender fest etabliert ist. Der Strüllekenplatz selber zeigte sich seinen Besuchern wieder in vollem Glanz. So entschädigen der gewohnt liebevoll hergerichtete Platz und die gemütliche Ausstrahlung doch immer wieder für den beschwerlichen Weg ins hohe Dinschede. Pünktlich ab 18 Uhr fanden aber dann die ersten Besucher den Weg zum Strülleken. Dort löschten reichlich kühle Getränke an der Warsteiner Empore aber auch frisch gemixte Cocktails durch das Team von Cabana Cocktails den Durst der Gäste. Natürlich durfte auch der traditionelle Spießbraten mit Dickebohnen nicht fehlen. Wer eher auf Pommes und Wurst wartete kam aber auch nicht zu kurz, denn nachdem der letzte Braten verkauft war wurden die Köstlichkeiten vom Grill präsentiert. Bei Musik und Tanz wurde so bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig und friedvoll gefeiert !

Am Sonntag ab 10 Uhr fanden dann viele Kinder und ihre Eltern den Weg ins Strülleken. Immerhin stand ab 11 Uhr die Ermittlung des neuen Kinderkönigs- und des neuen Kindergeckpaares auf dem Programm. Der Nachwuchs zeigte wieder einmal Treffsicherheit und so dauerte es nicht lange bis ein neuer König gekürt werden konnte. Ben Bräutigam sicherte sich in einem spannenden Schießen die Königswürde. Zu seiner Königin erkor er sich Romy Aufderbeck. Beide zusammen werden die Dinscheder Kinderschaar nun für 1 Jahr anführen. Auch das anschließende Geckschießen auf Geckpuppe verlief ähnlich spannend. Dort sicherte sich Leo Wiesehöfer die Geckehre. Zu seiner Geckin erkor er sich Lisa Henke. Auf diesem Weg möchte der Kompanievorstand den neuen Regenten nochmals herzlichst gratulieren und ein tolles Jahr als König/Königin bzw. als Geck/Geckin wünschen !!

Bei dem Festumzug am Nachmittag zeigte sich ein stolzes Königspaar und Geckpaar der Dinscheder Bevölkerung. Angekommen am Strülleken warteten eine Schminkecke, Schokolamai und eine Hüpfburg auf die Jüngsten der Kompanie. Auch der Original Zirkus Trumpf war am Nachmittag da und zeigten einige Kunststücke, die zum Nachmachen einluden. Ganztägig wurde auch „Bull-Riding“ angeboten. Der elektronische Bulle sorge für jede Menge Spaß und Gelächter. 

Die musikalische Begleitung des gesamten Sonntags übernahm wieder der Musikverein Oeventrop. Und natürlich ließ es sich auch der Tambourcorps nicht nehmen ein Ständchen auf dem Sommerfest abzugeben. Ein toller Rahmen für den Sonntag und auch ein Garant für eine tolle und ausgelassene Stimmung den ganzen Tag ! Und wie schon fast traditionell endete das Fest am frühen Montagmorgen in gemütlicher Runde, nur diesmal nicht um die Feuerschale.

Abschließend bleibt eigentlich nur noch Danke zu sagen. DANKE an die vielen freiwilligen Helfer, ohne die man die viele Arbeit rund um das Strülleken in so kurzer Zeit nicht hätte schaffen können. DANKE an den Musikverein. Durch die musikalische Unterstützung wurde wieder ein toller Rahmen geschaffen, ohne den das Sommerfest einfach nicht dasselbe wäre. DANKE an jeden, der durch seinen Besuch zu einem tollen Fest beigetragen hat. Die Kompanie würde sich freuen, euch auch im nächsten Jahr wieder im schönen Dinschede begrüßen zu können.

i.A. Fabian Hirnstein / Geschäftsführer


Schützenfest 2018

Samstag – Überragende Beteiligung

Pünktlich um 15 Uhr eröffneten die Böllerschützen wieder das große Fest. Zum Treffen bei unseren Jubelkönigspaaren Willi Röttger und Christa Krings (50 Jahre), Christian und Angelika Röttger (25 Jahre), sowie unserem Geck Steffen Röttger mit seiner Geckin Jaqueline Donejko konnten 183 Schützen begrüßt werden. Mittlerweile schon traditionell wurde hier dann auch der Seniorenkönig geehrt. Manfred Schürmann konnte unter dem Jubel der zahlreichen Schützen als neuer Seniorenkönig der Kompanie ausgezeichnet werden – der Sechste in der Geschichte der Kompanie ! Unter der Begleitung des Musikvereins Oeventrop ging es dann Richtung Schwesternhaus. Dort wurde, wie üblich, ein kurzes Ständchen gespielt und eine kurze Rast eingelegt. Nach dem Treffen der 3 Kompanien auf der Kirchstraße folgte das Vogelaufsetzen an der Vogelstange. Von dort führte der Weg direkt in die Kirche, wo eine wunderbar von Pastor Thomas gehaltene Messe verfolgt werden konnte. Nach der Rückkehr zur Schützenhalle konnten wir bei der Ehrung der besten Schützen in diesem Jahr keine Medaillen in Empfang nehmen. Der Bruderschaftspokal ging in diesem Jahr an die Kompanie Glösingen. Nach einem wieder einmal tollen Zapfenstreich, der Dank dafür noch an den Musikverein Hagen und das Freiw. Tambourkorps Oeventrop, folgte das mittlerweile traditionelle gemeinsame Musikstück aller 4 Musikkapellen zum Abschluss des Zapfenstreichs. 

Sonntag – Toller Schützenfesttag mit strahlendem Geck und Jubelkönigspaaren

Bereits um 8.45 Uhr war am frühen Sonntagmorgen Abmarsch zur Totenehrung auf dem Friedhof. Von dort zogen die zahlreichen Schützen dann zum Ständchen bei Präses Ernst Thomas. Nach der Ankunft in der Schützenhalle wurden die langjährigen Mitglieder der Bruderschaft geehrt. Zum Antreten am Nachmittag bei unserem Jubelkönigspaaren fanden wieder zahlreiche Schützenbrüder den Weg. Nach der Aufnahme eines neuen Kompaniefotos wurde in Richtung Glösingen marschiert, wo man sich mit der Oeventroper Kompanie am Dinscheder Neumarkt traf. Der anschließende Festumzug zeigte wieder einmal, wie stark verbunden Oeventrop mit dem Schützenwesen ist. Denn neben einem endlosen Festzug feierten auch wieder zahlreiche Zuschauer am Rand mit den Schützen zusammen eine tolle Party. Und auch der Rest des Sonntags verlief harmonisch und es wurde bis tief in die Nacht gefeiert.

Montag – Wer schießt ???

Mit Olaf „Tom“ Kösling konnte der Kompanieführer beim Antreten einen Schützen für das anstehende Königsschießen bekannt geben. Und auch für das Geckschießen hatte sich mit Dominik Blank bereits ein Schütze im Vorfeld gemeldet. Für die Kompanie aus Oeventrop versuchten sich Florian Hesse, Christoph Schmidt und Mirko Rüther. Und für die Glösinger Kompanie stellten sich Christian Voß und Tim Flinkerbusch unter die Stange. Nach einem sehr spannenden Wettkampf holte dann „unser Tom“, mit dem 222. Schuss und einem Windhauch, den Aar aus dem Kasten! Denn satte 17 Sekunden lagen zwischen Schuss und Flug, sodass die gesamte Vogelwiese bereits auf den dritten Schuss von Tom wartete. Und dann viel er…er hat es… wir haben es…er ist König… wir sind König! Eine feiernde Meute von Dinschedern ließen dann unser Königspaar Olaf „Tom“ Kösling mit seiner Frau und Königin Jana hochleben. Und auch das Geckschießen war wieder einmal besonders. Wie soll man es beschreiben… es hing zwar noch ein Stück Holz an der Stange aber es schien wohl unmöglich diesen noch zu treffen. Nach dem Schuss von David Jaekel von der Oeventroper Kompanie hing noch dieses besagte Stück Holz an der Stange. Nach kurzer Beratung des Oberst mit dem Schießmeister wurde David Jaekel zum Geck ernannt. Unser Schütze Dominik Blank ging somit leider leer aus. Trotzdem auch hier nochmal vielen Dank für deine Bereitschaft ! Nach der Mittagspause ging es dann zum Antreten bei unserem neuen Königspaar. Im anschließenden Festzug zeigten sich die neuen Oeventroper Regenten der Bevölkerung und den zahlreichen auswärtigen Gästen. Nach der Ankunft in der Halle wurde anschließend noch ordentlich und ausgiebig gefeiert.

Dienstag – Gelungene Nachfeier 

Zur Nachfeier fanden, sicher auch aufgrund des Dinscheder Königs, dann zahlreiche unverwüstliche Schützen den Weg ins Strülleken. Bei Musik und leckeren Köstlichkeiten vom Grill wurde so manches kühle Bier getrunken. Dazu zählt mittlerweile auch das gemeinsame Ständchen „Dinschede am Hang“ ALLER Anwesenden und dem Musikverein. Ein toller Abschluss eines wieder einmal tollen Schützenfestes ! Besonders bedanken möchten wir uns bei dem Oeventroper Musikverein, der uns wieder hervorragend musikalisch begleitet und somit maßgeblich zu einem gelungenen Schützenfest beigetragen hat. Zudem natürlich auch beim Tambourcorps Oeventrop, der Spielleutevereinigung Warstein und dem Musikverein aus Hagen ! Nicht vergessen darf man natürlich auch die helfenden Hände im Hintergrund, sei es zum Zapfen beim Antreten oder auch der Auf- und Abbau am Strülleken für die Nachfeier. Auch diesen Leuten gebührt ein herzlicher Dank von Seiten des Vorstandes. Abschließend gilt der Dank noch allen Schützen, die durch Ihre Teilnahme an den vielen Umzügen Ihre Verbundenheit zur Kompanie und zum Schützenwesen gezeigt haben. Wir konnten an allen 3 Tagen eine große „Mannschaftsstärke“ beweisen und zu einem gelungenen Fest beitragen.

i.A. Jan Raseke / stellv. Geschäftsführer

Versammlung vor Schützenfest

Am Freitag, dem 22.06.2018, eröffnete der Kompanieführer Benjamin Bräutigam um 20.00 Uhr die Kompanieversammlung der Dinscheder Schützen im Speisesaal der Schützenhalle. Stattliche 81 Schützenbrüder waren der Einladung des Vorstands gefolgt und sorgten für einen gut gefüllten Speisesaal der Schützenhalle. 

Seinen Halbjahresbericht stellte der Kompanieführer vor und richtete nochmal einen Blick in die Kompanieveranstaltungen des ersten Halbjahrs. Des Weiteren wurde dem Antrag des Vorstands, 2 weitere neue Zelte für das Strülleken zu kaufen, ohne Gegenstimme zugestimmt. Ebenfalls abgesegnet wurde die Erhöhung des Königs- wie auch des Geckgeldes.  

Wie üblich vor Schützenfest konnten dann wieder einige Schützenbrüder für ihre langjährige Treue zur Kompanie ausgezeichnet werden. Folgende Schützen wurden geehrt 

25 Jahre (Eintritt 1993)

Friedel Bohleber, Jürgen Hiller, Michael Kloppe, Sven Kluß, Christoph Kraas, Tobias Vielhaber

60 Jahre (Eintritt 1958)

Paul Aufderbeck, Gisbert Köster, Walter Kunkel, Wilfried Masseck, Klaus Vielhaber, Stefan Wirth 

Und auch die erschienenen Jungschützen kamen natürlich nicht zu kurz. So konnte der Kompanieführer folgende Neu- Jungschützen mit dem traditionellen Krug in der Kompanie begrüßen 

Felix Becker, Max Buchheister, Johannes Pietz, Matthis Pietz, Jörn Röttger, Leon Röttger

Einen besonderen Hinweis richtete der Kompanieführer natürlich auf das anstehende Schützenfest. Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen und das Fest der Feste kann bald beginnen. Der Vorstand wünscht allen Schützen auf diesem Weg ein harmonisches Fest und erhofft sich eine rege Beteiligung an allen 3 Festtagen. Fabian Hirnstein unterrichtete die Versammlung zudem noch über den aktuellen Stand der Planung über den möglichen Um- oder Neubau der Strüllekenhütte. Aktuell sind noch viele Punkte zu klären und es gibt noch keinen endgültigen Stand. So wird es die nächsten Informationen dann auch in den nächsten Versammlungen wiedergeben. 

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde von Keith Püttmann kurz die „Würstchen- Gate“- Affäre in den Raum geworfen. Da sich nach großem Gelächter dann keine weiteren Anmerkungen mehr ergaben, konnte die Versammlung um 22.32 Uhr beendet werden. Bis in die frühen Morgenstunden wurde anschließend bei manchem kühlen Getränk über die Themen des Abends wie auch das anstehende Fest der Feste philosophiert.

i.A. Fabian Hirnstein / Geschäftsführer